Eine grosse Modelvielfalt

 

Nach dem Piercing so populär geworden ist, gehen immer mehr, vor allem junge Frauen und Männer, in ein Piercingstudio und lassen sich den Schmuck dort anbringen wo sie es wünschen. Je nach Körperstelle, unterscheidet man unter mehreren Piercing Zonen und Namen.

Die Gesichtspiercings

Zuerst sind es die Gesichtspiercings. Hier sind die Ohren, mit 8 verschieden Möglichkeiten wo gepierct wird, die am häufigsten durchstochene Stelle. Aber auch Lippen, Mundwinkel oder Augenbrauen werden sehr oft mit Piercings geschmückt. Sehr beliebt sind auch die Zungenkugeln.

Foto: Flickr
Foto: Flickr

Die Körperpiercings

Bei Körperpiercing hat man den Vorteil, dass das Piercing nicht gleich sichtbar ist. Brustwarzenpiercing befindet sich auf die erste Stelle bei vielen Schmuckträgern. Aber auch an den Rücken oder der Hüfte werden gerne Piercings angebracht.

Die Intimpiercings

Eine besondere Art des Körperpiercings ist das Intimbereichpiercing. Hierbei wählen Frauen und Männer zwischen verschiedenen Stellen. Diese Art von Piercing soll der Luststeigerung beim Sex dienlich sein. Da diese Stellen besonders empfindsam sind, eignet sicht die Anbringung von Körperschmuck am Besten. An solchen stellen sollte man jedoch auf die Hygiene der Piercings sehr sorgsam achten.

Weitere Piercings

Als weitere Piercingformen wären die Oberflächenpiercings und die Play Piercings zu erwähnen. Bei den ersten handelt es sich um eine Form wo der Eintrittskanal auf der gleiche Ebene liegt wie der Austrittskanal was zu einer grösseren Hautspannung führt. Zwei besondere Arten hierzu sind das Korsett-Piercing und auch der Dermal Anchor..

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.