Was spricht für ein Brustwarzen-Piercing?

nippel-piercingIm Prinzip spricht gar nichts dagegen, sofern es dem ästhetischen Geschmack des Trägers/der Trägerin entspricht. Zugegeben, Brustwarzen-Piercings werden von dem einem oder anderen bereits in die Kategorie der Intim-Piercings gezählt. Zum einen ist die Brust ein Teil des weiblichen Körpers, der für den männlichen Gegenpart oftmals ein hohes Maß an Reizen ausstrahlt. Alles was somit mit der weiblichen Brust zu tun hat, findet im besonderen Beachtung.

Zusätzlich zum optischen Reiz, von dem ja in ganz wesentlichem Maße der Betrachter profitiert, kann ein Brustwarzen Piercing deren Empfindlichkeit erhöhen, was natürlich für den einen oder anderen von ganz besonderem Reiz ist.

Weiterhin kann Frau bei einem Brustwarzen-Piercing meist selbst bestimmen, wann und wer es zu Gesicht bekommt.

Besondere Risiken gibt es bei Brustwarzenpiercings eigentlich nicht, vorausgesetzt natürlich man lässt sich das Piercing von einem professionellem und vertrauenswürdigen Piercer machen. Der Verheilungsprozess dauert ca. 4-6 Wochen, in dieser Zeit sollte man mit täglicher Pflege reinigen um Infektionen zu vermeiden.

Schwangere mit Brustwarzenpiercing können zwar auch damit stillen, zur Hereausnahme des Steckers wird allerdings dem Kinde zuliebe geraten, damit sich dieses nicht verschluckt. Auch während der Schwangerschaft und Stillphase sollte kein Brustwarzenpiercing gestochen werden, da die Brustwarzen hier besonders sensibel sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.