Piercings während der Schwangerschaft tragen?

Viele Frauen, die ein Piercing tragen, fragen sich wie sie während der Schwangerschaft damit umgehen sollen. Herausnehmen, drin lassen oder Material wechseln sind die bekannten Maßnahmen.

SchwangerErste Frage: Was für ein Piercing hat man überhaupt?

Um die Frage zu beantworten, wie man mit seinem Piercing während der Schwangerschaft umgehen sollte, kommt es darauf an, welches Piercing man hat, bzw. welche Körperstelle gepierced ist. Augenbrauenpiercings, Nasenpiercings, Monroe-Piercings, Lippenbändchenpiercings, Ohrenpiercings oder Zungenpiercings sollten eigentlich keine problematischen Auswirkungen für die Schwangerschaft haben, sofern diese schon länger getragen werden und verheilt sind. Anders verhält es sich allerdings, wenn die Piercings während der Schwangerschaft gestochen werden sollen. Es kommt zwar nur sehr selten vor, aber neue Piercings können immer Komplikationen, Entzündungen oder Allergien hervorrufen und das sollte eine Schwangere bedenken, die über ein neues Piercing während der Schwangerschaft nachdenkt. Man kann sich auch während der Schwangerschaft piercen lassen, sollte dann aber besonders viel Aufmerksamkeit auf Hygiene und Sauberkeit sowie die Pflege des verheilenden Piercing-Stichkanals legen. Auch über mögliche Allergien sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen und sich ggf. untersuchen lassen. Auf Nummer sicher geht man, wenn man sich während der Schwangerschaft nicht neu piercen lässt sondern einfach wartet.

Bauchnabelpiercing während der Schwangerschaft tragen

Bauchnabelpiercings gehören zu den häufigsten Piercing Varianten, die von Frauen getragen werden und gleichzeitig sind diese auch während der Schwangerschaft besonders von der anatomischen Veränderung der Frau betroffen, denn der Babybauch wächst ja konstant an. Die Dehnung des Bauches kann Druck auf das Piercing ausüben, so dass dieses schließlich herauswächst. Wenn man versuchen will, sein Piercing zu halten, sollte man daher auf Bioplast-Piercings umsteigen. Eine große Auswahl an Bioplast Piercings findet Ihr auch in unserem Onlineshop. Da die Bioplast Piercings elastischer sind, als Piercings aus Metall, wirkt der Dehnungsdruck hier nicht so stark.

Intimpiercings während der Schwangerschaft tragen?

Normalerweise wird dazu geraten, Intimpiercings während der Schwangerschaft, wenigstens kurz vor dem Geburtstermin, abzulegen. Ziel ist es, der Verletzung des Neugeborenen beim Geburtsvorgang vorzubeugen, aber auch die Mutter vor einem Abreißen des Piercings zu schützen.

Stillen mit Brustwarzenpiercing

Dass Mütter mit Brustwarzenpiercings die Fähigkeit zu Stillen verlieren, kann so nicht bestätigt werden, allerdings sollte das Piercing während des Stillens der Neugeborenen abgelegt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.