Rechtliche Situation des Piercings in Deutschland

Prinzipiell ist jeder frei in seiner Entscheidung sich Piercen zu lassen, allerdings sollte man sich bewusst sein, dass der Piercing Vorgang rechtlich als eine Körperverletzung betrachtet wird, die strafrechtlich relevant ist. Wer sich also Piercen lassen will, muss normalerweise eine schriftliche Einverständniserklärung unterschreiben um dem Piercer damit Rechtssicherheit zu geben.

Der Piercer steht darüber hinaus in der Beratungspflicht, in der er über mögliche Gefahren und Risiken aufklären muss. Tut er dies nicht, kann er bei auftretenden Problemen sowohl Straf- wie auch Zivilrechtlich belangt werden.

Kommt es bei einem Piercing zu Komplikationen, die ärztlich behandelt werden müssen, kann das für den Betreffenden durchaus kostspielig werden, da es sich versicherungsrechtlich um medizinisch nicht notwendiger Behandlungen handelt, die von den behandelnden Ärzten und Krankenhäusern den staatlichen Versicherungen angezeigt werden müssen. Der Patient, sofern er staatlicher Kassenpatient ist, muss sich dementsprechend an der gesamten Behandlung, inklusive Krankentagegels in angemessenem Rahmen beteiligen. Auch Arbeitsunfähigkeit kann er in diesem Zeitraum nicht von seinem Arbeitgeber in Anspruch nehmen.

Rechtlich stellt das Piercer-Gewerbe auch immer noch eine Grauzone dar, da keine verbindlichen Voraussetzungen für den Beruf des Piercers legifiziert sind. Einige Gerichte haben mittlerweile entschieden, dass mindestens die Ausbildung zum Heilpraktiker notwendig wäre, um als Piercer arbeiten zu können, da ja auch lokale Anästhesien verabreicht werden.

Piercings und Tätowierungen bei Minderjährigen sind nicht verboten, allerdings benötigen diese eine schriftliche Einverständniserklärung ihrer Erziehungsberechtigten. Es gibt allerdings eine Vielzahl an Piercing-Studios, die grundsätzliche keine minderjährigen Kunden annehmen. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte rät auch grundsätzlich von Piercings- und Tätowierungen bei Jugendlichen ab, da die Gefahren von Verletzungen, Infektionen oder Komplikationen bei diesen höher sind. Auch stelle sich die Frage, ob die notwendige Reife für eine unter Umständen irreversible Entscheidung bereits vorhanden ist.

 

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Piercing#Rechtliche_Situation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.