Der Trend des Sommers sind Ohrpiercings

Ohrpiercings

Ohrpiercings sind im heutigen Zeitalter der absolute Renner. Egal um welches sich handelt, man ist fast immer mit diesem Piercing voll im Trend. Egal ob Plug, Helix oder Ohrklemmen, hier findet man alles, was sich um professionellen heutigen Ohrschmuck dreht. Jedes einzelne Piercing versprüht immer seinen eigenen Charme und ist damit

Helix-Piercings
Ein außergewöhnliches Piercing, welches sich oberhalb des Ohrs am Knorpel befindet, nennt sich „Helix-Piercing“. Mit einer Art Ring, der sich Ball Closure Ring nennt, wird das der Knorpel oben am Ohr sozusagen „umrandet“. Dadurch, dass das Piercing genau durch den Knorpel gestochen wird, kann das Stechen durchaus schmerzhaft sein. Der Helix Ring ist ca. 1,6 mm dick und sollte diese Dicke nicht überschreiten, da es sich um eine äußerst empfindliche Stelle des Ohrs handelt. Teilweise gibt es sogar schon die Möglichkeit, dass man sich mehrere Helix Stiche machen lassen kann, um dann eine Art Spirale einzusetzen. Diese muss allerdings genau auf das Ohr angepasst sein. Auch die Piercing Stiche müssen dabei genau zu dieser bestimmten Spirale passen. Dies ist eine besondere Form der Helix-Piercings. Wichtig bei diesem Piercing ist, dass die Einstichstelle immer gepflegt wird, da das Knorpelgewebe am Ohr nicht durchblutet wird und sie sehr langsam verheilt und immer wieder gepflegt werden muss.

Tragus-Piercings
Dieses besondere Piercing befindet sich an dem Eingang des Gehörgangs. Es handelt sich genauer gesagt um das kleine, dicke Teil der Ohrmuschel direkt am Gehörgang. Mittlerweile hat sich dieses Piercing sehr etablieren können und wird von vielen als „zweites und normales“ Ohrloch getragen. An dieser Stelle verwendet man meist ein Ball Closure Ring oder einen Labret-Stecker. Trotzdem die Stelle hauptsächlich aus Knorpelgewebe besteht, wird sie durchblutet. Das heißt, dass die Stelle auch sehr langsam nach dem Stechen wieder verheilen wird. Dennoch liegt es voll im Trend ein Stab oder ein Ring an dieser Stelle des Ohrs zu tragen. Tragus-Piercings wunderbare Accessoires und sind besonders ansehnlich.

Industrial-Piercings
Ein Piercing der ganz besonderen Art stellt dieses dar. Das Industrial-Piercing, was zu deutsch so viel wie „Baugerüst“ bedeutet, wird gleich zwei mal gestochen. Einmal wird am oberen Rand der Ohrmuschel gepierct und einmal direkt gegenüberliegend weiter unten durch die Ohrmuschel. Dabei werden Piercing wieder mit einem Durchmesser von 1,6 mm gepierct. Unmittelbar nach dem Stechen kann dann das besondere Piercing, ein langer Barbell, getragen werden. Ein Barbell ist ein langer Metallstab der an beiden Enden zwei verschraubare Kugeln hat. Dieses Piercing kommt zum Beispiel auch bei Brustwarzenpiercings zum Einsatz. Das Industrial-Piercing kann sowohl gestochen als auch gepuncht, was so viel wie „ausgestanzt“ bedeutet, werden. Die Heilung eines Industrial-Piercings kann je nach Piercingmethode vier Wochen oder ein Jahr lang andauern.

Fake-Plugs
Die weniger schmerzhaftere Variante zu echten Plugs sind Fake-Plugs. Sie müssen nicht wie die normalen Plugs geweitet werden, sondern können durch das ganz normale Loch der Ohrlöcher getragen werden. Die unechte Variante sehen genauso aus wie die echten, der einzige Unterschied ist, dass sich in der Mitte ein Piercingstecker befindet. An den Enden der Stecker befinden sich die farbigen „Teller“ die den unechten Schmuckstücke wie einen echten aussehen lassen. Einen dieser „Teller“ kann man abdrehen und somit den Stecker durch das Ohrloch stecken. Diese Variante ist dem Weiten gegenüber viel schmerzfreier und zudem auch noch praktischer, denn man kann sein normales Ohrloch für die Fake-Plus verwenden und muss sich nicht extra eines stechen lassen. Des Weiteren kann man auch noch normale Ohrringe tragen, wenn die unechten Stecker mal nicht getragen werden möchten, da die Ohrlöcher nicht geweitet sind.

Fake-Piercings
Piercings gibt es mittlerweile für fast jede Körperstelle. Doch wer manchmal nicht den Schmerz ertragen will, der kann auch bequem Fake-Piercings tragen, die es mittlerweile auch schon für viele verschiedene Körperstellen gibt.So gibt es Fake Septums oder Fake Lippenpiercings. Doch auch für die empfindlichen Stellen an den Ohren, die sich nicht viele stechen lassen wollen, gibt es Fake-Piercings. So gibt zum Beispiel Ohrclips für „normale“ Ohrlöcher und auch unechte Piercings, die zum Beispiel ein normales Helix Piercing ersetzen sollen. So sind das bei diesem Beispiel nur einfach Ringe, die an das Ohr befestigt werden und auf den ersten Blick wie ein echtes Piercing aussehen. Auch solche nicht echten Piercings, in allen Variationen, gibt es bei uns zu kaufen.

Tunnels
Die wohl bekannteste und modischste Art sein Ohr zu verschönern, sind die sogenannten Tunnel durch das Ohrläppchen. Mit speziellen „Steckern“ kann man seine Ohrläppchen so weit wie man selbst möchte weiten. Diese Art von Schmuck gibt es also in den verschiedensten Größen, entsprechend der Größe der gedehnten Ohrläppchen, in verschiedenen Farben und Formen. Besonders beliebt sind dabei schlichte Farben. Tunnel werden mittlerweile von vielen Menschen getragen, bis zu einem Grad von 5 mm geweitetes Ohrläppchen, kann das „Loch“ im Ohr auch wieder von selbst zu wachsen. Alles was über 5-6 mm liegt, kann nur noch durch das Zunähen eines Arztes wieder in die normale Form gebracht werden. Dennoch sind Tunnels in jedem Fall das Muss für jeden Trendsetter und solche die es noch werden wollen. Allerdings kann das Dehnen dieser Löcher durchaus sehr schmerzhaft sein.

Plug
Eine etwas andere Form von Tunneln ist ein Plug. Sie haben nicht wie ein Tunnel, die Eigenschaft, dass sie ein Loch haben, sondern sind runde Teller- oder Scheibenförmige Objekte die man sich ebenfalls in ein gedehntes normales Ohrloch steckt. Der Vorteil an dieser Art von Ohrschmuck ist, dass es hier eine weitaus größere Auswahl und Kreativität gibt. Die Bandbreite an verschiedenen Designs, Formen und Farben ist hierbei wirklich riesig. Sie sind im Grunde genommen das Gleiche und man kann mit einem gedehnten Ohrloch bzw. Ohrläppchen sowohl Tunnel als auch Plugs tragen.

Ohrklemmen
Im Bereich der weniger schmerzhaften Art, sich sein Ohr zu verschönern, findet man die sogenannten Ohrklemmen. Sie ersetzen Helix-, Tragus- und weitere andere Piercings. Das schmerzhafte Stechen der Piercings, sowie der lang andauernde Heilungsprozess, können bei einem Piercing am empfindlichen Ohr wirklich nerven. Fake Helix Piercings sind deshalb genau das Richtige. Diese Klemmen für das Ohr gibt es in viel mehr Designs als ein Piercing mit Helixstruktur. Die Klemmen können dann zum Beispiel Schlangen sein oder aber auch normale Ringe oder ganz andere Muster. Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt und die Auswahl ist ebenso riesig.

In dem Bereich Ohrschmuck gibt es wirklich viele Dinge die man heute noch dazulernen kann. Es gibt für jede Stelle am Ohr einen eigenen Piercingsstecker und einen eigenen Namen für das Piercing. Wer solche außergewöhnlichen Ohrstecker bzw. Piercings trägt, der liegt damit auf jeden Fall voll und ganz im Trend. Und wie es aussieht werden auch immer mehr dieser Trends am Ohr gesetzt.
Hier findet man alles was man zu Ohrpiercings und Ohrschmuck sucht. Sicherlich ist hier für jeden etwas dabei.

Meinung: Dürfen Apotheker Ohrlöcher stechen?

Eine Solinger Apothekerin hatte das professionelle Stechen von Ohrlöchern angeboten, ist aber von der Wettbewerbszentrale abgemahnt worden. Das Landgericht Wuppertal hat dem anscheinend entsprochen, die besagte Apothekerin verzichtet bisher auf den weiteren Klageweg.

Nicht umsonst wird landauf-landein vom Apotheken Sterben gesprochen. Gerade der Online-Markt für pharmazeutische Produkte macht den Apotheken zu schaffen. Ausweichmöglichkeiten sind somit Dienstleistungen, die „nur vor Ort“ erbracht werden können.

Es ist daher schwer nachzuvollziehen, warum das Stechen von Ohrlöchern, oder das Piercen an sich, nicht von (ausgebildeten) Apothekern angeboten werden sollte.

Aufgrund der Ausbildung und dem sterilen Arbeitsumfeld, kann man doch eigentlich davon ausgehen, dass ein Apotheker hier einen besonders hohen Standard an den Tag legt, von dem der Kunde oder Patient profitieren könnte.

Viele Eltern wären sicher auch beruhigt, wenn das Bauchnabelpiercing oder das Zungenpiercing direkt beim Apotheker gemacht wird, den die Familie schon seit Jahren kennt und vertrauen hat. Auf der anderen Seite muss aber natürlich auch gewährleistet sein, dass Apotheker tatsächlich über eine entsprechende Ausbildung und Praxis verfügen.

Grundsätzlich sollte man daher über eine Zertifizierung der Apotheker, die das Wünschen, zum Piercer nachgedacht werden, mit einer spezifischen und nachvollziehbaren Ausbildungsbescheinigung.

Piercing und Badeurlaub

Mit Beginn der Urlaubszeit fragen sich wieder viele Piercing-Fans, ob das Baden im Meer unproblematisch ist, oder worauf man achten sollte.

Grundsätzlich gilt, dass ein professionell gemachtes und verheiltes Piercing, das aus einem entsprechend hochwertigen und rostfreien Material gefertigt ist, beim Baden im Meer keine Probleme verursachen sollte.

Wer sich aber das Piercing gerade erst hat stechen lassen sollte genau darauf Acht geben, dass es tatsächlich schon verheilt ist, denn ansonsten kann es durch Keime zu Entzündungen kommen und niemand möchte im Urlaub eine Entzündung am Bauchnabel, an der Nase oder in der Unterlippe haben.

Beim Strandurlaub sollte man ebenso darauf achten, dass sich feine Sandkörner nicht zwischen Piercing und Haut legen und durch die Reibung eine wunde Stelle entstehen lassen. Vor allem bei Bauchnabelpiercings kann das unter Umständen passieren, wenn auch selten.

Obacht auch bei hohem Wellengang. Klatschen die Wellen stark und wiederholt ans das Piercing, kann es auch hier zu kleinen Wunden kommen die sich unter Umständen entzünden. Das ein Piercing aber durch Wellen ganz abgerissen wird ist eigentlich so gut wie nie vorgekommen.

Ebenso sollte man beim Eincremen mit Sonnenschutz immer darauf achten, dass auch die Haut unmittelbar um das Piercing herum geschützt ist. Hochwertige Piercings, wie Ihr sie in unserem Piercing Onlineshop findet, gehen durch Sonnencreme nicht kaputt.

Beachtet man die hier genannten Regeln, dann kann man das Piercing auch beim Badeurlaub ohne weiteres tragen und muss sich keine Sorgen machen. Kommt es aber doch zu einer Entzündung, dann ist man gut beraten, einen Arzt aufzusuchen, damit eine rasche Behandlung den wohlverdienten Urlaub nicht stört.

 

 

Meinung: Piercing bei Beamten

Im Dezember erließ die Bundespolizei neue Regeln, Piercings sind jetzt unter Umständen erlaubt, sofern diese „dezent und unauffällig“ wirken. Im Zweifelsfall entscheidet der Vorgesetzte.

Grundsätzlich sollte man im Jahr 2015 bedenken, dass Mode sich in den letzten 10 Jahren, geändert hat und auch die Gesellschaft sich an die eine oder andere Modeerscheinung gewöhnt hat, die vor 10 oder 20 Jahren noch undenkbar war.

Mittlerweile regt sich kaum noch jemand über Tätowierungen auf, denn diese sind nun fast in allen gesellschaftlichen Schichten akzeptiert. Das Gleiche gilt für Piercing Schuck. Ein Bauchnabelpiercing, Zungenpiercing oder Nasenpercing schockt heute so gut wie niemanden mehr. Und sicher sind wir uns einig, dass die Qualifikation eines Beamten nichts damit zu tun hat, ob er ein Nasenpiercing trägt oder nicht.

Beamte, die in ihrer Funktion den Staat gegenüber der Öffentlichkeit vertreten, sollen natürlich seriös und vertrauenswürdig auftreten, aber auf der anderen Seite wünscht man sich ja einen Beamten, der genauso Teil der Gesellschaft ist. Ein dezentes Piercing wird dabei heutzutage für niemanden mehr den Eindruck machen, dass er es mit einem „Hallodri“ zu tun hat, dem er nicht vertrauen kann. Ebenso richtig ist es aber auch, dass übermäßiger Piercing Schuck im Gesicht eines Beamten vor allem bei älteren Menschen ein sicherlich ungewohnter Anblick ist.

Die neuen Regeln bei der Bundespolizei weisen daher in die richtige Richtung: Ein dezentes Piercing sollte heute auch Beamten gestattet sein und macht sie weder vertrauenswürdiger noch eben das Gegenteil. Der Öffnung der Gesellschaft für neue modische Trends muss auch der Staat mit seinen Institutionen in einem gewissen Maße folgen.

Piercings sind für viele Menschen ein individuelles Statement und jeder sollte das Recht haben, natürlich mit Rücksicht auf seine Umwelt, dies auch ausdrücken zu können.

Erfahrungsbericht: Fake Piercing

Meine Eltern waren absolut dagegen, dass ich mir ein Piercing stechen lasse, wobei alle meine Freundinnen, oder sagen wir mal die meisten davon, schon ein Piercing hatten. Die Argumente meiner Eltern drehten sich dabei nicht so sehr um meine “Erscheinung” (wobei ich mir sicher bin, dass das auch eine Rolle gespielt hat), sondern viel mehr sagten sie, geht es ihnen um meine Gesundheit (Entzündungen) und dass die „Löcher“ mir wegen einer kurzfristigen Mode ewig erhalten bleiben würden.

Ehrlich gesagt, war ich mir auch nicht ganz sicher, ob ich lieber ein Bach, Nasen, Ohren oder Lippenpiercing haben wollte und ich stellte mir auch die Frage, ob es nicht vielleicht blöd ist, mir ein Piercing stechen zu lassen und dann stelle ich fest, dass es mir doch nicht so gut gefällt.

Da ich ja sonst nichts zu tun hatte, recherchierte ich alles zum Thema Piercing, was ich im Netz so finden konnte und ich wurde recht zügig auf Fake Piercings aufmerksam. Fake Piercings werden nicht gestochen, sondern einfach an geklippt und sollen täuschend echt aussehen. Tolle Idee dachte ich mir, so kann ich erst einmal Testen, wie das Tragegefühl ist und vor allem wie mir das Piercing steht und danach kann ich mich immer noch entscheiden. Ganz sicher war ich mir allerdings nicht, denn wenn es gleich auffällt, dass ich ein Fake trage, hätte ich bei mir in der Klasse sicher den einen oder anderen gemeinen Kommentar gehört.

Da aber eine echte Alternative (wegen meiner Eltern) nicht zu Verfügung stand, habe ich mir ein Fake Nasenpiercing besorgt, einfach Online im Piercing Online Shop bestellt.

Anbringen ließ sich das Piercing gut und ich war recht zufrieden beim ersten Überprüfen im Spiegel, denn nur wer ganz nah eine meine Nase ging, konnte überhaupt sehen, dass diese (noch) nicht gestochen war. Das Tragegefühl war ungewohnt und ich hatte immer Angst, dass mir das Piercing aus der Nase fällt, aber nach ein einiger Zeit gewöhnte ich mich daran und es blieb immer fest an der Nase. Praktisch wurde das ganze bei meiner nächsten Erkältung, da ich das Piercing einfach rausnahm und ungehemmt meine Nase schnäuzen konnte.

Ich habe immer noch das Fake Nasenpiercing, natürlich ein anderen Modell. Mein Bauchnabelpiercing und mein Zungenpiercing sind aber natürlich ganz normal gestochen. Besuche ich meine Eltern, nehme ich das Fake Piercing manchmal heraus um zu beweisen, dass meine Nase immer noch ungestochen ist, das scheint sie zu freuen.

Piercing während der Schwangerschaft

Viele unserer lieben Blog-Leser haben uns gefragt, wie man mit seinem Piercing in der Schwangerschaft umgehen sollte. Abnehmen oder drin lassen? Welche Risiken gibt es?

Erst einmal ist zu sagen, dass ein Piercing während der Schwangerschaft nicht grundsätzlich problematisch sein muss. Es ist aber natürlich so, dass sich der Körper, bzw. Bauch während der Schwangerschaft dehnt. Das kann bei Bauchnabelpiercings zu Entzündungen führen. In diesem Fall sollte das Piercing sofort entfernt werden, denn nichts ist natürlich so wichtig, wie das Wohl des ungeborenen Kindes und der Mutter.

Ebenso kann es durch die Hormonellen Wandel der Frau zu allergischen Reaktionen der Mutter kommen, die bisher nicht bestanden. Dies sollte für das Kind im Prinzip ungefährlich sein, aber auch hier ist das Entfernen des Piercing Schmucks angeraten.

Die Alternative für werdende Mütter sind spezielle Schwangerschaftspiercings, die Ihr auch in unserem Online Shop finden könnt. Die Schwangerschaftspiercings sind aus Bioplastic, was speziell für Allergiker sehr verträglich ist, da zu 100% Nickelfrei und zusätzlich auch noch sehr biegsam und flexibel. Dehnt sich der Bauch, dann sind Entzündungen eigentlich ausgeschlossen. Schwangerschaftspiercings eignen sich daher auch sehr gut als Platzhalter nach Operationen, um das Zuwachsen des Piercing-Kanals zu verhnidern.

Unser Piercing Online Shop führt zurzeit insgesamt 12 Schwangerschaftspiercings in unterschiedlichen Modellen, die sehr einfach online bestellt werden können.

Flugreise mit Piercing

Mittlerweile haben wir uns an die intensiven Kontrollen an Flughäfen gewöhnt. Nichtmehr nur Portemonnaies, Handy und Uhr müssen bei der Metall-Detektor-Kontrolle abgegeben werden, sondern auch der Gürtel, Brille, Ketten usw. Besonders „nervig“ wird es, wenn sogar die Schuhe aufs Band gelegt werden müssen. Wie verhält es sich aber mit den am Körper angebrachten Piercings. Diese sind ja meistens nicht einfach ab- und wieder anzulegen wie ein Gürtel oder eine Uhr?

airport

Normalerweise, so erklären es zumindest die Hersteller der Metall-Detektoren, sollten diese nicht auf Piercings reagieren, da die Menge der relevanten Metalle zu gering ist. Somit sollte man mit einem Bauchnabelpiercing, einem Nasenpiercing oder einem Zungenpiercing ohne weiteres durch die Sicherheitskontrolle kommen. Allerdings kann es durchaus sein, dass einige Detektoren deutlich sensibler eingestellt sind und größere Piercings oder mehrere Piercings, die nah beieinander liegen, durchaus ein Signal auslösen.

Hat man sich zum Beispiel im Piercing Online Shop ein Nippelshield bestellt, so kann es durchaus sein, dass dies einen Alarm auslöst. Vor allem die mobilen Handgeräte können auf ein Piercing reagieren.

In dem Fall, dass ein Piercing vom Metall-Detektor erkannt wird, sollte man dem Sicherheitsagenten umgehend informieren, dass man ein Piercing trägt. Dieser kann grundsätzlich verlangen, dass ihm dieses Piercing gezeigt wird, sofern es nicht bereits offen getragen wird. Besonders bei Intim-Piercings entsteht damit vielleicht eine unangenehme Situation und Sie können dann natürlich verlangen, dass dies in einem separaten Raum passiert und sie von Sicherheitspersonal desselben Geschlechts kontrolliert werden.

Grundsätzlich aber gilt, dass Flugreisen mit Piercing in der Regel keinerlei Probleme bereiten und Sie normalerweise störungsfrei durch die Sicherheitskontrolle gelangen. Sie können Sich aber auch im Vorfeld bei Ihrem Piercing Shop nochmal über die Herstellerangaben Ihres Piercings Informieren, um welche Metall-Anteile und Legierungen es sich genau handelt.

In unserem Piercing Online Shop finden Sie bei den meisten Produktangaben bereit Informationen zu den Metallarten und Legierungen.

Wir wünschen Ihnen eine Angenehme Reise mit Ihrem Piercing-Schmuck.