Das piercing-store.com Gewinnspiel vor Weihnachten

gutschein_a_web_gross_1_1_1_1_1280x1280Liebe Leser, wir vom Piercing Store wollen uns einmal für den Support und das Vertrauen bedanken, das wir immer von unseren Kunden, Lesern und Freunden bekommen. Aus diesem Grund haben wir jetzt vor Weihnachten ein Gewinnspiel aufgesetzt, das ab sofort startet.

Die Regeln sind ganz einfach: Ihr müsst nur unseren Beitrag Kleines Dankeschön für unsere Facebook-Fans:” auf unserer Facebook Seite teilen. Aus den ersten 100 Facebook Freunden, die den Beitrag geteilt UND geliked haben, verlosen wir 5 Gutscheine über 10 Euro nach dem Zufallsprinzip. Die Gewinn-Chance ist somit ziemlich gut. Die Ziehung findet am Sonntag Abend statt und die Gutscheine werden pünktlich heute in einer Woche versendet.

Wusstet Ihr eigentlich, dass Ihr beim piercing-store.com auch Piercing Geschenk-Gutscheine bestellen könnt? Einfach hier dem Link folgen: https://www.piercing-store.com/geschenk-gutscheine.html Hier könnt Ihr die Gutscheine nach unterschiedlichem Wert, angefangen von einem Warenwert von 10€ bis zu einem Warenwert von 100€ bestellen. Vielleicht ist das für den einen oder anderen noch eine gute Geschenk-Idee? Wer einen Gutschein hat, kann sich im Rahmen des Wahrenwertes alle Pircing Produkte aussuchen, die wir in unserem Piercing Online Shop im Angebot haben.

Willst Du, dass Deine Freundin ein neues Zungenpiercing oder Dein Freund ein neues Augenbrauenpiercing trägt? Dann schenke ihr/ihm doch einfach einen Gutschein vom piercing-store.com

Wieder im Trend: Das Septum Piercing

Summers-189734-mDas Septum Piercing, manchmal abfällig als Bullenring bezeichnet, ist ein klassisches Piercing für die Nase und wird so langsam wieder richtig trendig. Grund genug, ein paar Infos zu veröffentlichen.

Was ist ein Septum Piercing?

Beim Septum Piercing handelt es sich um ein Piercing das in den Knorpel der Nasenscheidewand gestochen wird. Da diese oftmals anatomische Unebenheiten vorweist, ist das Stechen des Piercing Kanals nicht immer ganz einfach, da das Risiko besteht, dass der Kanal nicht ganz gerade gestochen wird. Aus diesem Grund sollte man für das Stechen eines Septum Piercings ein Piercing Studio aufsuchen in dem mit einer spezielle Septum-Klemmzange gearbeitet wird. Oftmals muss das Gewebe auch mit einer speziellen Receiving Tube stabilisiert werden.

Erfahrene Piercer stechen das Septum nicht durch den Knorpel, was sehr schmerzhaft ist, sondern durch das Häutchen der Nasenscheidewand. In diesem Fall ist das Stechen kaum schmerzhaft, allerdings ist das Häutchen sehr dünn, und Erfahrung ist beim Piercer daher Voraussetzung.

Die Heilung des Septum Piercings kann bis zu 3 Monate dauern und ärgerlich ist es, wenn man in dieser Zeiten einen Schupfen hat und die Nase läuft. In dem Fall muss auch auf die Hygiene besonders geachtet werden.

septum piercing
septum piercing

Welcher Schmuck eignet sich für ein Septum Piercing?

Zum Ersteinsatz wird ein Curved Barbell empfohlen, danach kann das Piercing behutsam geweitet werden. Es ist aber zu bedenken, dass die Nasenscheidewand dauerhaft deformiert werden kann.

Besonders beliebte Septum Piercings sind gebogene Spikes, sogenannte Septum-Tusks, in Anlehnung an indigene Volksstämme, bei denen Septum Piercings zum Teil sein Jahrtausenden in Mode sind.

Da es sich beim Septum um ein sehr auffälliges Gesichts- Nasenpiercing handelt, wollen es nicht alle Träger zu jeder Gelegenheit sichtbar zeigen. In diesem Fall kann ein so genannter Septum Retainer eingesetzt werden, der das Zuwachsen des Piercingkanals verhindert. Ein Circular Barbell kann unter Umständen einfach nach oben, also in die Nasenhöhle geklappt werden und ist dann auch kaum sichtbar.

U-Shape Septum Retainer in 2.0mm Stärke von www.piercing-store.com
U-Shape Septum Retainer in 2.0mm Stärke von www.piercing-store.com

 

Erfrierungsgefahr durch Piercings?

Foto: Flickr
Foto: Flickr

Immer wieder hört man im Winter Geschichten, meist in Foren oder Sozialen Netzwerken, dass Piercings zu lokalen Erfrierungen der Haut und somit zu Gesundheitsschäden geführt hätten. Die dahinter steckende Idee ist die Folgende: Da Piercings ja oft oder sogar meistens aus Metall sind und direkt auf der Haut liegen, kann sich dieses bei sehr kalten Temperaturen soweit herunterkühlen, dass es an den Stellen wo das Piercing mit dem Körper in Berührung kommt, zu Erfrierungen kommen kann.

Können Piercings wirklich zu Erfrierungen führen?

Wir wollen hier nicht ausschließen, dass es unter gewissen Voraussetzungen vielleicht tatsächlich zu lokalen Erfrierungen aufgrund von Piercings kommen könnte, aber während der bald 15 Jahren, die wir uns mit Piercing Schmuck beschäftigen, haben wir noch nicht einen einzigen solchen Fall mitbekommen.

Viele Piercings kommen ja gar nicht mit der Kälte in Berührung, da sie im Winter unter der Kleidung getragen werden (Bauchnabelpiercing, Intimpiercing, Brustwarzenpiercing) oder im Mund sind, wie das Zungenpiercing. Bei diesen Piercing ist jede Möglichkeit, dass es zu Erfrierungserscheinungen kommen könnte bereits im Vornherein ausgeschlossen.

Piercings die auch im Winter meist offen getragen werden sind: Augenbrauenpiercing, Ohrenpiercings, Lippenpiercings und andere Gesichtspiercings, wie das Marilyn Monroe (auch Crawfort) Piercing. Aber auch hier sind Erfrierungen höchst unwahrscheinlich: Zum einen liegt der Piercing Kanal ja unter der Haut und sollte somit ebenfalls geschützt sein.

Zum anderen liegen die Piercing-Ringe nicht am Körper auf sondern fallen von diesem ab, gehalten nur von dem Piercing Kanal. Die Haut- Stelle, die mit dem Metall in Kontakt kommt ist somit denkbar klein.

Die einzige Situation, bei der wir uns ein Problem mit Erfrierungen überhaupt vorstellen können wäre, wenn jemand viele Ohrenpiercing nebeneinander hat, die dann auf den Ohren aufliegen. Die Ohrmuscheln sind bekanntermaßen nicht gut durchblutet und sind bei extremer Kälte auch ohne Piercings der Gefahr ausgesetzt, zu erfrieren. Möglich, dass aufliegendes Metall diesen Prozess beschleunigt, aber wie gesagt, wir haben so etwas selbst noch nie mitbekommen.

Grundsätzlich gilt im Winter, dass man sich der Kälte entsprechend anzieht. Das Piercing Metall wird sich nur entsprechend der Außentemperatur abkühlen, nicht aber darunter. In dem Fall also, dass es so extrem kalt wird, dass Erfrierungen drohen, müssen Gesicht, Ohren, Mund und Nase geschützt werden, egal ob man ein Piercing trägt oder nicht.

Wenn jemand sich nun trotzdem Sorgen macht, dass sein Piercing zu lange der Kälte ausgesetzt, ihm vielleicht doch schadet, der kann einfach auf Bioplast Piercings umsteigen. Diese sind, wie der Name schon sagt nicht aus Metall, sondern aus hautverträglichem Bioplast, das sich auch bei niedrigsten Temperaturen nicht so stark herunterkühlt wie Metall. Ein Beispiel aus unserem Sortiment wäre das Circular Hufeisen Piercing aus Bioplastic.