Gesundheit und Wohlbefinden bei oralen Piercings

Als einer der ältesten Online-Piercings Shops in Deutschland, sehen wir uns auch in der Pflicht, gesundheitliche Risiken von Piercings anzusprechen. Zuallererst sei aber mal gesagt, dass Piercings seit zig Jahren ein fester Bestandteil in der Jugendkultur, Mode und gewissen Szenen sind und dass die gesundheitlichen Risiken aller bisherigen Erfahrungen nach sehr gering sind. Oftmals wurden Horror-Geschichten kolportiert, die den Eindruck entstehen lassen sollten, dass Piercingschmuck mindestens so Gefährlich ist, wie eine Woche lang alleine, nackt und ohne Wasser durch die Wüste zu laufen. Das ist natürlich Quatsch. Die meisten Unfälle und gesundheitlichen Schäden durch Piercings traten nur dann auf, wenn sie in einem unhygienischen Umfeld durch einen unprofessionellen Piercer gestochen wurden. Wer sich ein Piercing stechen lassen möchte, der sollte auf jeden Fall ein professionelles Piercing-Studio aufsuchen und sich gründlich beraten lassen. Wer dazu noch unter Allergien oder Haut- und Gewebekrankheiten leidet, der sollte sich von seinem Facharzt vorher beraten lassen. Nach einer gründlichen Beratung und dem Besuch eines anerkannten Piercing-Studios, sind die Risiken beim Piercing eigentlich minimal.    

Piercings im Mundbereich

Die typischen oralen Piercings sind Zungenpiercings, Lippenpiercings und Lippenbändchen. Bei diesen Piercings besteht ein prinzipielles Risiko, dass Zähne, Zahnfleisch und der Zahnhalte-Apparat von in Mitleidenschaft gezogen werden.

Besonders bei Zungenpiercings reibt der Schmuckkopf an den Zahnhöcker und den Zahnschmelz. Ähnlich kann sich dies auch beim Lippenbändchen verhalten. Beim Lippenpiercing drückt die innen gelegene Konterplatte unter Umständen auf das Zahnfleisch und den darunter liegenden sehr dünnen Alveolar Knochen, der sich durch den Druck nach einiger Zeit zurückbilden kann und es somit zu einer Zahnlockerung oder Zahnverlust kommt.

Auch das Gewicht der oralen Piercings kann, in seltenen Fällen zum Ausleiern des Hautgewebes führen, wie zum Beispiel beim Lippenbändchen, das sogar reißen kann.

Neben den Problemen durch schwere Piercings aus hartem Material, die vor allem durch Druck, Gewicht und Abschaben hervorgerufen werden können, besteht auch die Möglichkeit, dass Allergiker auf einige Materialien mit allergischen Reaktionen reagieren.

Beim Einsatz von Piercings aus Kunststoff, können viele dieser nachteiligen Effekte für den Mundbereich deutlich vermindert werden. Im unserem Piercing Online Shop gibt es darum ein großes Angebot an Piercings aus Bioplast. Piercings aus Bioplast sind leichter und vor allem weich, weshalb der Zahnschmelz nicht angegriffen wird und auch die Haut nicht übermäßig gedehnt wird. Auch der Druck auf den Knochen ist geringen. Bioplast ist auch zu 100% für Allergiker verträglich.

Aber auch wer sich gegen ein Piercing aus Bioplast entscheidet, muss sich nicht unnötige Sorgen machen. Wer sich regelmäßig beim Zahnarzt untersuchen lässt, soll diesen ruhig fragen, ob er irgendwelche Schäden feststellen kann. In dem Fall kann man immer noch über eine Alternative, zum Beispiel Bioplast nachdenken.

Aktuelle Trend Piercings: Das Medusa Piercing

medusa piercing
medusa piercing

Besonders bei Instagram werden im Moment Bilder mit Medusa Piercings hochgeladen. Was ist eigentlich ein Medusa Piercing, woher stammt der Name und welcher Piercing Schmuck wird verwendet?

 

Was hat Medusa mit Piercings zu tun?

Die Medusa ist eine Gestalt aus der antiken griechischen Mythologie. Ursprünglich von betörender Schönheit, wurde sie von der Göttin Pallas Athene beim Liebesspiel mit dem Gott Poseidon erwisch, pikanterweise in einem ihrer Tempel. Athene war darüber so erzürnt, dass sie die Medusa zu einem Ungeheuer verwandelte. Mit Haaren aus Schlangen, einem Schuppenpanzer, langen Eckzähnen glühenden Augen und einer langen heraushängender Zunge war ihr Anblick so unausstehlich, dass jeder Mann, der sie zu Gesicht bekam, augenblicklich zu Stein erstarrte. Erst der antike Held Perseus konnte sie besiegen, indem er einen verspiegelten Schild benutze und sie somit selbst versteinerte als sie in diesem ihr eigenes Antlitz erblickte.

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die antike Medusa Piercings getragen hätte und auch die Geschichte ihrer Hässlichkeit wirft die Frage auf, ob der Name die beste Werbung für ein Piercing darstellt. Höchstwahrscheinlich klang der Name einfach sexy und verführerisch und viele Männer fielen bei dem Versuch, sich der Medusa zu nähern.

Medusa Piercings

Beim Medusa Piercing wird ein Labret-Piercing genau in der Mitte der Oberlippe gestochen, dem so genannten Philtrum. Es liegt somit mittig zwischen der Oberlippe und Nase sowie symmetrisch zu beiden Mundwinkeln.

Im Gegensatz dazu wird das Monroe Piercing meist näher zum Mundwinkel oder im Mundwinkel als so genannter Schönheitsfleck getragen.

Am Philtrum laufen besonders viele Nerven zusammen, so dass das Stechen eines Medusa Piercings schmerzhafter ist, als andere Piercings.

Welche Piercings werden für ein Medusa Piercing verwendet?

Das Medusa Piercing wird ausschließlich mit einem Labret Stecker verwendet. Diese besteht aus einem Stift, dessen Länge abhängig von dem Einsatzort ist, einer Platte für die Innenseite und einer auf einem Gewinde aufgesetzten Kugel oder Schmuck für die Außenseite.

Labret Piercings für ein Medusa Piercing bestellen

In unserem Piercing Online Shop findet Ihr eine große Auswahl an Labret Piercings, die sich für ein Medusa Piercing verwenden lassen. Schaut einfach mal in unseren Shop, Ihr werdet sicher etwas Geeignetes finden.

Piercing Material Kunde Teil 5 (Ende)

Piercings aus Naturmaterialien Holz, Horn und Knochen, sowie Bernstein

 

Piercings aus Holz

HolzHolz war sicher eins der ersten Materialien, das in der Menschheitsgeschichte für Piercings benutzt wurde. Auch heute ist Holz ein sehr beliebtes Material für Piercing Schmuck.

Piercings aus Holz sind meistens sehr leicht zu tragen, daher wird Holz besonders gerne bei größeren Piercings benutzt. Es kühlt auch bei niedrigen Temperaturen nicht zu stark ab und sitzt meistens sehr gut im Stichkanal.

Ein Nachteil von Holz kann sein, dass seine Maserung Körperabsonderungen aufnehmen, das kommt aber bei gut verarbeiteten Piercings aus Holz nur sehr selten vor. Besonders gerne wird Hartholz für Piercing Schmuck verwendet. Hier kann die Oberfläche sehr glatt geschliffen werden, Körperabsonderungen werden kaum aufgenommen und bei richtiger Behandlung bleibt der Piercing Schmuck aus Holz sehr lange in Form und Farbe erhalten. Piercings aus Holz sollten erst bei einem vollständig verheilten Stichkanal eingesetzt werden.

Piercing aus Holz finden Sie auch in unserem Piercing Online Shop!

 

Piercing aus Horn und Knochen

37014_1280x1280

Vorneweg, in diesem Artikel hätte man prinzipiell auch über Piercings aus Elfenbein sprechen können, aber wir vertreiben aufgrund des Tierschutzes keine Piercings aus Elfenbein unserer Meinung nach, muss der Artenschutz hier vorgehen.

Horn und Knochen sind für die Verarbeitung als Piercings sehr gut geeignet. Ähnlich wie Holz lassen sie sich sehr glatt schleifen. Piercings aus tierischen Materialien erlauben der Haut zu atmen. Im Winter kühlen sie nicht so stark herunter wie Piercings aus Metall.

Piercings aus Horn oder Knochen sollten nur von seriösen Herstellern gekauft werden, da die Materialien austrocken und einreißen können, was dann unter Umständen zu Verletzungen und Entzündungen führen kann. Piercings aus Horn oder Knochen sind für den Ersteinsatz frisch gestochener Piercings nicht geeignet sondern sollten erst verwendet werden, wenn der Stichkanal vollständig verheilt ist. Auch in unserem Piercing Shop können Sie Piercingschmuck aus Naturmaterialien finden.

 

Piercingschmuck aus Bernstein

BernsteinEins der ersten archäologisch entdeckten Schmuckstecker war aus Bernstein, so lange schon wir Bernstein also für Piercings verwendet.

Bernstein ist glatt und kann damit gut im Stichkanal getragen werden. Meist ist er Durchsichtig und manchmal hat er keine Insekten umschlossen, was dann auch dem Piercingschmuck aus Bernstein einen besonderen Reiz gibt. Bernstein ist körperverträglich und kühlt auch bei sehr niedrigen Temperaturen nicht vollständig aus.

Da Bernstein hitzeunverträglich ist und leicht brechen kann, muss bei der Reinigung und Desinfektion besonders viel Acht gegeben werden. Piercingschmuck mit Bernstein in unserem Piercing Shop finden Sie hier.