Archiv der Kategorie: Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht: Mit auffälligen Piercings in der Öffentlichkeit

Ich habe ein recht auffälliges Nasenpiercing, sowie ein Monroe Piercing (wie ein Muttermal). In beiden Ohren sind jeweils 5 Helix Piercings und wer mich genauer anschaut, der sieht auch mein Zungenpiercing und im Sommer mein Bauchnabelpiercing.

Angefangen habe ich mit dem Bauchnabelpiercing, das fand ich so klasse, dass die anderen eigentlich sehr schnell nachgekommen sind. Meine Piercings sind wie gesagt sehr auffällig und verstecken kann (und will ich sie auch nicht). In meiner Familie waren und sind die Meinungen zu meinen Piercings gespalten, aber auch diejenigen, die sie nicht gut finden, wissen dass ich mich charakterlich nicht verändert habe und so haben die Piercings keinen Einfluss auf meine Beziehung zu meinen Familienmitgliedern. Genauso ist es auch in meinem Freundeskreis, wobei ich die einzige bin, die gepierced ist. Die einen finden es gut, die anderen eher nicht aber es stört sie auch nicht.

Was mich aber stört und das werden vielleicht viele nachempfinden können, die auffällig gepierced sind, wie man Draußen angeschaut, ja richtig angeglotzt wird. Und es sind nicht nur die alten Leute, von denen man es erwarten würde und vielleicht irgendwo auch ein bisschen verstehen könnte. Sitze ich in der Bahn oder im Zug älteren Menschen gegenüber, schauen sie mir meist einmal aufs Piercing und dann schnell weg, weil sie es als unhöflich empfinden, jemanden anzustarren. Da habe ich mit jungen Leuten schon ganz andere Erfahrungen gemacht, das geht vom Anstarren über blöde Kommentare.

 

Ich habe mich immer gefragt, wie man mit solchen Reaktionen umgehen soll. Sein Piercing zu verstecken geht bei mir ja gar nicht und ich würde es auch nicht wollen, wenn ich es könnte. Meine Strategie ist der feste Blick und Lächeln, wenn mich jemand anstarrt, dann schaue ich ihm auch fest in die Augen und lächle dabei. Viele schauen erstmal beschämt zur Seite, aber manchmal spreche ich sie auch direkt an: „Sie schauen so auf meine Piercings, haben Sie vielleicht eine Frage?“ Viele stellen mir dann sogar wirklich Fragen, ob es wehgetan hat als die Piercings gestochen wurden, ob das Tragen nicht stört usw.

Meine Tipp für jeden der auffälligen Piercings-Schmuck trägt: Duckt Euch nicht weg, aber bleibt freundlich. Mit einem Lächeln öffnet man die Menschen.

 

Wie schnell wächst ein Piercing-Kanal eigentlich wieder zu?

Als ich mir mein erstes Piercing habe stechen lassen, ein Bauchnabelpiercing, geisterten immer wieder Horror-Geschichten rum: „ Wenn Du Dein Piercing eine halbe Stunde rausnimmst, dann kannst Du es danach nicht wieder einlegen, weil der Kanal wieder zugewachsen ist“. Bei Zungenpiercings sollte es sogar noch schneller gehen.

Es gibt immer wieder Situationen, bei denen sich der eine oder andere überlegt, sein Piercing herauszunehmen: Omas Geburtstagsfeier, Vorstellungsgespräch, usw. bei Operationen muss man es manchmal rausnehmen, ob man will oder nicht.

Die Vorstellung, dass ein Piercingkanal innerhalb von Minuten wieder zuwächst, ist aber eigentlich immer völlig übertrieben. Es kommt erst einmal darauf an, wo der Piercing Kanal gestochen wurde. Ein Nasenpiercing Kanal wächst deutlich langsamer zu, wenn überhaupt, als zum Beispiel ein Zungenpiercing. Beim Zungenpiercing ist es tatsächlich so, dass der Kanal recht schnell, also innerhalb eines Tages soweit zuwachsen kann, so dass man Probleme bekommt, das Piercing wieder einzulegen.

Wesentlich ist, ob der Piercing Kanal bereits völlig verheilt ist, wenn man das Piercing herausnimmt. Im Heilungsprozess wächst das Gewebe tatsächlich wieder zu, während ein ausgeheilter Piercingkanal normalerweise nicht mehr zuwächst. Es kann sich allerdings, wenn das Piercing lange nicht wieder eingelegt wird, eine Talgablagerung bildet, der  dann unter Umständen das Einlegen des Piercingschmucks erschwert oder verhindert.

Wer sein Piercing für wenige Stunden ablegen möchte, hat normalerweise keine Probleme es wieder einzulegen. Nach einigen Tagen kann es dann bei dem einen oder anderen Problem bereiten.

Ich habe das bei meinem Nasenpiercing, das ich auf einer Weiterbildung nicht tragen wollte, so gelöst, dass ich es einfach nachts beim Schlafen eingelegt habe und am Morgen nahm ich es wieder heraus. Mittlerweile kommen meine Piercings aber gar nicht mehr raus. J

Erfahrungsbericht: Fake Piercing

Meine Eltern waren absolut dagegen, dass ich mir ein Piercing stechen lasse, wobei alle meine Freundinnen, oder sagen wir mal die meisten davon, schon ein Piercing hatten. Die Argumente meiner Eltern drehten sich dabei nicht so sehr um meine “Erscheinung” (wobei ich mir sicher bin, dass das auch eine Rolle gespielt hat), sondern viel mehr sagten sie, geht es ihnen um meine Gesundheit (Entzündungen) und dass die „Löcher“ mir wegen einer kurzfristigen Mode ewig erhalten bleiben würden.

Ehrlich gesagt, war ich mir auch nicht ganz sicher, ob ich lieber ein Bach, Nasen, Ohren oder Lippenpiercing haben wollte und ich stellte mir auch die Frage, ob es nicht vielleicht blöd ist, mir ein Piercing stechen zu lassen und dann stelle ich fest, dass es mir doch nicht so gut gefällt.

Da ich ja sonst nichts zu tun hatte, recherchierte ich alles zum Thema Piercing, was ich im Netz so finden konnte und ich wurde recht zügig auf Fake Piercings aufmerksam. Fake Piercings werden nicht gestochen, sondern einfach an geklippt und sollen täuschend echt aussehen. Tolle Idee dachte ich mir, so kann ich erst einmal Testen, wie das Tragegefühl ist und vor allem wie mir das Piercing steht und danach kann ich mich immer noch entscheiden. Ganz sicher war ich mir allerdings nicht, denn wenn es gleich auffällt, dass ich ein Fake trage, hätte ich bei mir in der Klasse sicher den einen oder anderen gemeinen Kommentar gehört.

Da aber eine echte Alternative (wegen meiner Eltern) nicht zu Verfügung stand, habe ich mir ein Fake Nasenpiercing besorgt, einfach Online im Piercing Online Shop bestellt.

Anbringen ließ sich das Piercing gut und ich war recht zufrieden beim ersten Überprüfen im Spiegel, denn nur wer ganz nah eine meine Nase ging, konnte überhaupt sehen, dass diese (noch) nicht gestochen war. Das Tragegefühl war ungewohnt und ich hatte immer Angst, dass mir das Piercing aus der Nase fällt, aber nach ein einiger Zeit gewöhnte ich mich daran und es blieb immer fest an der Nase. Praktisch wurde das ganze bei meiner nächsten Erkältung, da ich das Piercing einfach rausnahm und ungehemmt meine Nase schnäuzen konnte.

Ich habe immer noch das Fake Nasenpiercing, natürlich ein anderen Modell. Mein Bauchnabelpiercing und mein Zungenpiercing sind aber natürlich ganz normal gestochen. Besuche ich meine Eltern, nehme ich das Fake Piercing manchmal heraus um zu beweisen, dass meine Nase immer noch ungestochen ist, das scheint sie zu freuen.