Piercing und Badeurlaub

Mit Beginn der Urlaubszeit fragen sich wieder viele Piercing-Fans, ob das Baden im Meer unproblematisch ist, oder worauf man achten sollte.

Grundsätzlich gilt, dass ein professionell gemachtes und verheiltes Piercing, das aus einem entsprechend hochwertigen und rostfreien Material gefertigt ist, beim Baden im Meer keine Probleme verursachen sollte.

Wer sich aber das Piercing gerade erst hat stechen lassen sollte genau darauf Acht geben, dass es tatsächlich schon verheilt ist, denn ansonsten kann es durch Keime zu Entzündungen kommen und niemand möchte im Urlaub eine Entzündung am Bauchnabel, an der Nase oder in der Unterlippe haben.

Beim Strandurlaub sollte man ebenso darauf achten, dass sich feine Sandkörner nicht zwischen Piercing und Haut legen und durch die Reibung eine wunde Stelle entstehen lassen. Vor allem bei Bauchnabelpiercings kann das unter Umständen passieren, wenn auch selten.

Obacht auch bei hohem Wellengang. Klatschen die Wellen stark und wiederholt ans das Piercing, kann es auch hier zu kleinen Wunden kommen die sich unter Umständen entzünden. Das ein Piercing aber durch Wellen ganz abgerissen wird ist eigentlich so gut wie nie vorgekommen.

Ebenso sollte man beim Eincremen mit Sonnenschutz immer darauf achten, dass auch die Haut unmittelbar um das Piercing herum geschützt ist. Hochwertige Piercings, wie Ihr sie in unserem Piercing Onlineshop findet, gehen durch Sonnencreme nicht kaputt.

Beachtet man die hier genannten Regeln, dann kann man das Piercing auch beim Badeurlaub ohne weiteres tragen und muss sich keine Sorgen machen. Kommt es aber doch zu einer Entzündung, dann ist man gut beraten, einen Arzt aufzusuchen, damit eine rasche Behandlung den wohlverdienten Urlaub nicht stört.

 

 

2 Gedanken zu „Piercing und Badeurlaub“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.